Die Lage von Nampoch in Togo
Nampoch

Bau einer Mutter-Kind-Klinik mit Krankenstation in Nampoch/Nordtogo

In Nampoch existiert eine Gesundheitsstation (USP), die auf Grund fehlender Wohnmöglichkeiten für die Schwestern, nur von 6 Uhr – 17 Uhr geöffnet ist. Wenn eine Schwangere zur Entbindung tagsüber in die USP in Nampoch kommt, so muss erst ein Raum entsprechend hergerichtet werden. Außerhalb der Öffnungszeiten ist niemand in der Station anwesend. Aus diesem Grunde finden die meisten Geburten noch in den Hütten unter unhygienischen Verhältnissen statt. Eine hohe Todesrate oder langwierige Erkrankungen bei den Müttern und den Neugeborenen entstehen hierdurch.

Die bestehende Gesundheitsstation in Nampoch wird von den Katharinenschwestern geleitet. Durch die gute Behandlung und das freundliche Auftreten haben die Schwestern das Vertrauen der Bevölkerung erlangt. Hierdurch wird die Station nach und nach häufiger von den Menschen in Nampoch und den 19 umliegenden Dörfern besucht. Auf Grund dieser Tatsache hat der Staat 2014 diese Gesundheitsstation als U.P.S. (Gesundheitsstation für den Umkreis) eingestuft.

 

Für Unterstützung wurde beim BMZ ein Antrag gestellt der im Juni 2016 genehmigt wurde. Die bestehende Gesundheitsstation soll in eine Mutter-Kind-Klinik mit Krankenzimmer um- und ausgebaut werden. Eine Solaranlage wird für Strom sorgen da es in der ganzen Gegend keinen Strom gibt. Ein kleines Schwesternwohnheim wird gebaut, eine Müllverbrennungsanlage, ein größeres Labor und eine größere Apotheke vervollständigen das Projekt.

Es sind 2 Jahre Bauzeit vorgesehen, Fertigstellung 2018.

 

In der Zusammenarbeit mit den Katharinenschwestern haben wir gute Erfahrungen gemacht. 2012 – 2013 haben wir mit Mitteln des BMZ in Hanyigba-Duga eine Mutter-Kind-Klinik mit Krankenstation gebaut. Die Leitung der Klinik wurde den Katharinenschwestern übertragen. Die Schwestern berichten regelmäßig über ihre Arbeit und die wirtschaftliche Entwicklung dieser Klinik. Hierdurch hat sich ein herzliches Verhältnis ergeben. Auf Grund des großen Vertrauens zu den Schwestern haben wir uns entschlossen, das Nampoch - Projekt der Schwestern zu unterstützen.

 

Die Projektleitung haben Pater Marian Schwark SSpS und die  Regionaloberin Schwester Félicia Inibide übernommen.

 

Wenn Sie dieses Projekt unterstützen wollen, Kennwort: Nampoch

"Das Auge sieht weit, doch das Herz schaut tiefer."

(Jörg Jaggi)