Mikrokredite als Starthilfe

 

Marie-Feline Dienberg hat in den sieben Monaten Freiwilligendienst in Togo viele Erfahrungen sammeln können und die Not der Frauen kennen gelernt, die nicht wussten mit welchem Geld sie ihren Kindern am Abend das Essen zubereiten sollten.
Aus diesen Erfahrungen entwickelte sich das Mikrokreditprojekt für Frauen.

„Hilfe zur Selbsthilfe“ anbieten. Das geschieht durch Selbsthilfegruppen, in denen Frauen Kredite erhalten, die auch maßgeblich zur verbesserten Stellung der Frau in der Gesellschaft beitragen. In das Mikrokreditprojekt wurden 2016 zehn Frauen neu aufgenommen, je nach vorhaben konnten sie einen Kredit bis 100,00 € erhalten. Einige Frauen bezahlten nach drei Monaten schon die ersten Raten zurück.
Das Projekt leitet Sr. Damiana Danbao, regelmäßig wird dem Verein über den Fortgang und die Arbeitsweise der Frauen berichtet.
Mikrokredite bewirken eine „nachhaltige“ Veränderung. Wenn Sie zum Beispiel einem hungrigen Kind eine Schüssel Reis geben, ist das Kind am nächsten Tag wieder hungrig. Wenn Sie aber den Eltern helfen, genügend Einkommen zu verdienen, dass sie ihrem Kind täglich nahrhafte Mahlzeiten geben können, dann haben Sie nachhaltig geholfen.

 

Wer das Projekt unterstützen möchte, kann dies per Spende tun, mit dem Stichwort: Mikrokredit.

„Worte sind der Duft des Herzens.“

(aus Ostafrika)